Chancen im Osten von München Chancen im Osten von München bi_leiste_allgemein

Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

(Datensätze: 60)



1. KG

Die Kommanditgesellschaft unterscheidet sich von einer oHG im wesentlichen dadurch, dass bei einem oder mehreren Gesellschaftern die Haftung gegenüber Gläubigern auf einen genau bezifferten Geldbetrag – der auch in das Handelsregister eingetragen wird – beschränkt ist. Dies bezeichnet man als Kommanditeinlage. Die voll haftenden Gesellschafter werden „Komplementäre“, die beschränkt haftenden „Kommanditisten“ genannt. Somit tragen die Gesellschafter unterschiedliche Risiken, was sich auch auf die Betriebsstruktur auswirkt. Die Stellung der persönlich haftenden Gesellschafter ist wesentlich stärker als die der beschränkt haftenden Kommanditisten. Letztere sind insbesondere von der Geschäftsführung/Vertretung ausgeschlossen; sie unterliegen keinem Wettbewerbsverbot.



2. Krankenversicherung

Selbständige unterliegen grundsätzlich nicht der Krankenversicherungspflicht. Dies hat Vorteile: Unternehmer können unter den Versicherungsangeboten frei wählen und den Umfang des Versicherungsschutzes selbst bestimmen. Auf der anderen Seite droht ihnen aber das Schicksal des Sozialfalls, wenn sie die eigene Absicherung vernachlässigen: Verlust von „Hab und Gut“ und Bezug von Sozialhilfe. Egal ob eine gesetzliche Krankenkasse oder eine private – jeder Unternehmer kommt um diesen Beitrag nicht herum. Grundsätzlich hat ein Existenzgründer folgende Möglichkeiten: 1. Er kann sich bei der Krankenkasse freiwillig weiter versichern, bei der er zuvor als Arbeitnehmer versichert war. Er muss dies allerdings binnen drei Monaten nach Ablauf seines Beschäftigungsverhältnisses beantragen. Nach Ablauf dieser Frist kann er als Selbständiger nicht mehr Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse werden. Wichtig: Bei einer hauptberuflich selbständigen Tätigkeit (mindestens 18 Stunden in der Woche) hat der Existenzgründer keine Möglichkeit, sich über die gesetzliche Krankenkasse seines Ehepartners mit zu versichern. 2. Der Selbständige nutzt das Kassenwahlrecht der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), sofern die Vorversicherungszeit erfüllt ist. Diese beträgt unmittelbar vorher 12 Monate oder 24 Monate innerhalb der zurückliegenden 5 Jahre. 3. Wahl einer privaten Krankenkasse. Existenzgründer sollten in jedem Fall die Beitragssätze und Leistungen der Krankenkassen vergleichen und feststellen, welches Angebot die eigenen Bedürfnisse am besten deckt. Auf Wunsch erteilen die Berater der Krankenkassen detaillierte Auskünfte. Die Anschriften der gesetzlichen und privaten Versicherungen finden sich im aktuellen Branchenverzeichnis der Telekom AG.



Landratsamt Mühldorf a. Inn
Referat für
Regionalentwicklung &
Wirtschaftsförderung

Callback Service


*  Pflichtfelder
** Die Sicherheitsabfrage dient als Spamschutz.

Unternehmensbörse

Hier finden Sie Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen aus dem Landkreis Mühldorf a. Inn.

Tragen Sie Ihr Unternehmen kostenlos selbst ein.



Suche

Lexikon